Freitag, 29. Juli 2016

[Rezi]: Lockwood & Co.: Die seuftzende Wendeltreppe von Jonathan Stroud

Lockwood & Co.: Die seuftzende Wendeltreppe von Jonathan Stroud 

KlappentextGeister, Ghoule, Grabgeflüster: Die Agenten von LOCKWOOD & CO. sind allem gewachsen
LONDON, ENGLAND: In den Straßen geht des Nachts das Grauen um. Unerklärliche Todesfälle ereignen sich, Menschen verschwinden und um die Ecken wabern Schatten, die sich nur zu oft in tödliche von Geisterwesen ausgesandte Plasmanebel verwandeln. Denn seit Jahrzehnten wird Großbritannien von einer wahren Epidemie an Geistererscheinungen heimgesucht. Überall im Land haben sich Agenturen gebildet, die in den heimgesuchten Häusern Austreibungen vornehmen. Hochgefährliche Unternehmungen bei denen sie, obwohl mit Bannkreisketten, Degen und Leuchtbomben ausgerüstet, nicht selten ihr Leben riskieren. So auch die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. Dem jungen Team um den charismatischen Anthony Lockwood ist allerdings bei einem Einsatz ein fatales Missgeschick passiert. Um die Klage abwenden und den Schadenersatz dafür aufbringen zu können, müssen die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. einen hochgefährlichen und zutiefst dubiosen Auftrag annehmen. Dieser führt sie in eines der verrufensten Herrenhäuser des Landes und stellt sie auf eine Probe, bei der es um nichts weniger als Leben oder Tod geht …


Zum Buch:
Flexibler Einband
Seitenzahl: ca. 416 Seiten
Altersempfehlung: 10+
Preis: 12.99
  • Erscheinungsdatum Erstausgabe:11.09.2013
  • Verlag : cbj
  • ISBN: 9783570156179
Meine Meinung: Weil mir die Bartimäus-Reihe so gut gefallen hat, wollte ich gerne mehr von Jonathan Stroud lesen. So kam ich über einen schönen Büchergutschein an die Lockwood & Co. Bücher.

Aufgrund eines Unfalls bei einem Auftrag, müssen die Agenten von Lockwood schnellstens zu Geld kommen um einer Zwangsauflösung der Agentur  aus dem Weg zu gehen. Daher nehmen sie einen vielversprechenden Auftrag in einem sagenumwobenen  Herrenhaus unter schwierigsten Bedingungen an, der mehr als lebensgefährlich ist!

Das Cover sieht nett aus, kann man mit leben.🔒Das Buch ist in 4 große Abschnitte geteilt. Der Schreibstil ist gut und sehr flüssig, auch in den ruhigeren Passagen möchte man gern weiter lesen. Vor allem der teils auch unterschwällige Humor gefällt mir.

Zitat:>>Wenn einer aufs Klo muss, begleiten ihn die anderen. Ganz einfach. <<
           >>Für mich dann bitte keinen Tee mehr.<<

Wir verfolgen die Geschichte aus der Sicht des jüngst hinzugekommenen Teammitgliedes Lucy Carlyle. Mir ist sie auf jeden Fall als sympatisch in Erinnerung, sie beschreibt die Situationen meist sehr sachlich. Außer wenn es um ihre Mitarbeiter George und Lockwood geht.
Während sie wie nebenbei eine Nettigkeit über Lockwood sagt, schimpft sie regelrecht über Georges Verhalten, ob nun über seine Tischmanieren oder sein Kleidungsstil ist egal. Er wird als typischer "verrückter Professor"-Charakter dargestellt.
Über Lucy's Vergangenheit erfährt man einiges, auch wie sie zu dem Job gekommen ist. Wohin gegen Lockwood noch viele Geheimnisse umgeben. Er wirkt nach außen sehr selbstsicher aber irgendwas schlummert da noch! Und was das ist wird sicher in den nächsten Bänden geklärt.
Besonders hat mir die Nebenstory mit dem Medallion gefallen, die nacher noch aufgelöst wurde. Ich finde, dass hat die Story noch richtig rund gemacht.

Fazit: Insgesamt gefällt mir das Buch gut, und die Folgebände werde ich auch kaufen. Die Story ist gut, desweiteren auch unterhaltsam, ebenso der Schreibstil, alles super und auch mal was anderes neben den ganzen Liebespaaren und Vampiren.😘

⚄ 5 Punkt von 6.

Kommentare:

  1. hey,

    hab grade den dritten Band als Hörbuch gehört und ich mag die Reihe auch total! Mir gefällt der Humor und das es mal was anderes ist :)

    lg Nessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, ich möchte auch gerne weiter lesen, aber der Geldbeutel...😔 Gähnende Leere😅

      Löschen